<thrive_headline click tho-post-1585 tho-test-45>Fruchtsäfte – Unterschiedlich gut</thrive_headline>

Fruchtsäfte sind vitaminreich, fettarm und schmecken lecker. Es gibt eine große Auswahl an Säften aus Obst. Die Unterschiede erhaltet ihr in diesem Eintrag.

Unterschiede bei der Herstellung

Fruchtsäfte
Quelle Fotolia Datei: #91514768 | Urheber: whitestorm

Fruchtsäfte müssen laut Gesetzt zu 100% entweder aus frischen, gefrorenen oder flüssigen Früchte bestehen. Es gibt zwei unterschiedliche Arten, wie Fruchtsäfte hergestellt werden. Direktsaft und Konzentrate. Vom Direktsaft spricht man dann, wenn die Frucht direkt gepresst wird und je nach Art der Frucht in Deutschland oder im jeweiligen Produktionsland abgefüllt wird.

Beim Konzentrat werden dem Saft Aromen entzogen und er wird eingedickt. Dies kann mithilfe eines Vakuums, Hitze oder Kälte geschehen.

besser transportiert aber weniger Vitamine!

Dies hat den Vorteil, dass das so gewonnene Konzentrat der Fruchtsäfte besser und einfacher transportiert werden kann. Gerade bei Fruchtsäfte, die nicht in Deutschland produziert werden. Der Vitamingehalt  allerdings leidet durch die thermische Behandlung. Bevor es zur Abfüllung kommt, werden dem Konzentrat Fruchtfleisch, Aromen und Trinkwasser beigefügt.

Gemischte Fruchtsäfte

Während uns manche Früchte als 100 Prozent Fruchtsäfte aufgrund von säurereiches Obst wie zum Beispiel der Sauerkirsche oder der Rhabarber gar nicht schmecken würden, haben andere Früchte einen zu geringen Wassergehalt um einen Saft zu produzieren. Hier zählt zum Beispiel die Aprikose oder Banane. Sie schmecken als Fruchtsäfte erst dann, wenn sie mit Zucker, Honig und Wasser gemischt werden. Also in Form von Fruchtnektar. Dieser enthält je nach Art 25-50 Prozent Frucht.

Fruchtsaftgetränke haben oft Zusätze

Zu den Erfrischungsgetränken zählen die Fruchtsaftgetränke. Die Bestandteile bei diesen Fruchtsäfte sind überwiegend Wasser, dem Früchte in Form von Saft, Konzentrat oder Mark zugeführt wurde. Zusätze wie Aromen, Genusssäuren oder Zucker sollen hier den Geschmack verbessern.
Bei den Zielen Gewichtsreduktion oder Straffung sind diese fertige Fruchtsäfte eher nicht zu empfehlen.

Fazit: Ich empfehle immer Direktsäfte mit wenig bis gar keine Zusätze. Diese verdünne ich beim Sport immer mit reichlich Wasser.

Anzeige:

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von rcm-eu.amazon-adsystem.com zu laden.

Inhalt laden

  • Danke für den Beitrag und die schön übersichtliche Tabelle. Viele Grüße aus Hamburg Stephy

  • {"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
    >